Farbe für die Mini-Welt

Airbrush im Modellbau! Endlich gibt es diese für alle Airbrusher interessante Rubrik. Die „AIRBRUSH-ZEITUNG“ wird Ihnen auf diesem Betätigungsfeld in Zukunft sicher noch einiges bieten.

Damit Sie hiervon eine Vorstellung bekommen, beschreiben wir kurz unser Programm: Das Gestalten mit der Airbrush in der Miniwelt des Modellbaus ist sicher weniger bekannt als das Illustrieren und Retuschieren mit derselben. Im Allgemeinen herrscht die Vorstellung: Es wird grundiert, lackiert, vielleicht auch mal ein farbiger Streifen angelegt. Also im Grunde rein flächig und großzügig gespritzt. Wohl auch, aber das ist noch lange nicht alles.

MessgerätewagenWelch herrliche Möglichkeiten sich im kreativen Umgang mit der Spritzpistole für jeden Profi und Hobbyisten ergeben, zeigen wir Ihnen an konkreten Beispielen. Höchstwahrscheinlich sind für die meisten von Ihnen dann auch ein paar neue Tipps und Tricks dabei.

Natürlich sind diese auch im illustrativen Bereich anwendbar. Und sicher werden Sie, liebe Leser, diese lernen und nachmachen können. Aber nun endgültig zum Programm:

Wir beginnen mit einem der beliebtesten Hobbies aller Väter – der Modelleisenbahn. Zur perfekten Gestaltung einer schönen Anlage gehört das Bemalen von Lokomotiven und Wagen. Gerade im Bereich des „Weatherings“ oder „Alterns“ gibt es bei vielen Modelleisenbahnern eine große Hemmschwelle. Nicht jeder versaut gerne seine teuren Loks und Wagen mit Pinsel und Farbe.

Kohletransportwaggon

Wir wollen Ihnen zeigen, wie Sie Ihren rollenden Schmuckstücken ein echtes, epochenmäßiges Aussehen mit der Spritzpistole „verbrushen“.

Welche Farben und Pistolen sind für Modellbau geeignet? – Diese Fragen werden wir in Testberichten von Produkten der einschlägigen Hersteller beantworten. – Schon jetzt besten Dank an alle Firmen, die uns Material zur Verfügung gestellt haben.

Selbstverständlich zeigen wir nicht nur Eisenbahnen. Auch die anderen Sparten wie Auto-, Flugzeug-, Schiffsmodellbau, Papier- und Architekturdarstellungen werden in Wort und Bild vorgestellt. Betriebsbesichtigungen von Modellwerkstättten, z. B. im Theater und im Deutschen Museum, München, haben wir ebenfalls geplant.

Postwaggon

Eine Grenze haben wir uns allerdings gezogen: Das Thema Kriegsmodelle wird die „AIRBRUSH-ZEITUNG“ nicht behandeln. Panzer und Raketen gibt es genug auf dieser Welt – also nicht auch noch als Spielzeug! Deshalb werden wir alle an diesem Thema interessierten Bastler enttäuschen.

Ein Leckerbissen: Wir präsentieren auch ungewöhnliche Modellbemalungen, z. B. den „Wassertropfen IC“, das „Pflasterstein-Segelflugzeug“ und den „Zeppelin mit Alpenansicht“.

Wenn Ihnen eine gute Airbrush-Arbeit auf einem Modell gelingt, so würden wir diese auch gerne in unserer Zeitung veröffentlichen. Schicken Sie uns Dias und ein paar Stichworte Ihrer Erfahrungen.

Für Kritik und Verbesserungsvorschläge ist die „AIRBRUSH-ZEITUNG“ natürlich immer dankbar. Nur so können wir eine bessere Berichterstattung erreichen.

Als erstes konkretes Arbeitsthema beginnen wir im Heft 1/87 mit „Weathering“.

Also dann: Schau’n ma Mal! Thomas Schmeller (BDG)

Thomas Schmeller

Thomas Schmeller, Jahrgang '54, aufgewachsen in München, lebt in Osnabrück, Grafik-Design-Studium in Bielefeld und Münster, seit '77 selbständig, Mitglied im Bund Deutscher Grafik-Designer (BDG), leitet eigenes Grafik-Design-Studio mit Spezialisierung auf Airbrush und Letrachrome-Ausführungen, leidenschaftlicher Modelleisenbahner.

Merken

Sagen Sie es weiter, bitte: