Ski-Design

In der Ausgabe 1/87 der gedruckten Airbrush-Zeitung berichteten wir über eine junge Grafik-Designerin aus Österreich, die sich gerade einen Namen mit außergewöhnlich geairbrushten Skiern gemacht hat. Bei der Nachrecherche für das aktuelle Remake dieses Artikels stieß ich auf die Homepage der Agentur der Ideen – und dort wiederum auf die Abbildung der Skier, die wir 1987 publiziert hatten. Wie es scheint, gehört Ski-Design auch heute noch ins Portfolio der Agentur und/oder ihrer Chefin.

Petra Astrid Simbürger
Petra Astrid Simbürger
Ihr Wunsch, liebe Leser, ist uns natürlich Befehl! Da erreichte uns nämlich kurz vor Weihnachten ein fragender Anruf nach „airbrushgestylten“ Skiern — und nur wenige Tage später dann die dazu passende Post. Da beides aus weit voneinander liegenden Ecken des deutschen Sprachraumes kam, war’s sicher auch nicht abgesprochen.

Dank des Zufalls also sind wir in der glücklichen Lage, erste Informationen auf den Weg zu Ihnen zu bringen. Und da wir nun auch eine qualifizierte Quelle haben, werden es sicher nicht die letzten sein. Rechtzeitig zum nächsten Skiwinter planen wir nämlich einen ausführlichen Bericht — besonders zu den technischen Aspekten dieses Themas.

Für diesmal, sozusagen zum Einstimmen, möchten wir Ihnen eine junge Grafik-Designerin aus einer der Hochburgen des Skisportes, aus Österreich, vorstellen. 1983 beendete sie ihre Ausbildung in der Meisterklasse für Grafik und bereits 1985 gründete sie ihre eigene Agentur.

Petra Astrid Simbürger aus Rothenthurn in Kärnten hat die Idee bereits in die Praxis umgesetzt. Wen wundert’s, dass sie bei der Wahl ihrer Objekte fast zwangsläufig auf den alpenländischen Nationalsport verfiel? Diese Brettln mit ihrem manchmal doch recht einfallslosen Design drängten sich regelrecht auf als Untergrund für airbrushige Verschönerung.

Nach ersten, nicht immer problemlosen, Versuchen mit verschiedenen Materialien hat PetraSimbürger heute den Bogen raus. Ein namhafter Skihersteller gibt inzwischen sein technisches Know-How dazu und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

ELAN-Design-Skiserie
ELAN-Design-Skiserie
So nach und nach hat die Kärntnerin dann auch andere Bereiche des Airbrush-Designs erobert. Zünftige Anoraks, passend zum Ski, einmal nicht mit den langweiligen Ralleystreifen, sondern mit Palmen, Herzen oder kompletten Gesichtern bemalt, gehören genauso dazu, wie Autos, Surfboards und sogar Klaviere.

„Ich versuche, durch meine Airbrush-Ideen mehr Individualität in alle Bereiche des täglichen Lebens zu bringen…“, soweit Originalton der Künstlerin. Und: „…wenn jemand ein buntes Flugzeug haben will, dann mach ich’s.“

Weiter so, Petra!

Und, liebe Leser, weiter so natürlich auch für Sie! Ohne Ihre Anregungen und Fragen könnten wir von der AIRBRUSH-ZEITUNG nur schwerlich über die Runden kommen. Füttern Sie uns also auch in Zukunft mit allem, was mit der Spritzpistole zu tun hat. Vielleicht finden Sie sich dann selbst eines Tages in „Ihrer“ Zeitung?

Sagen Sie es weiter, bitte: